[FeelGoodFood] Thai Kokos-Curry

Einen wunderschönen Freitag euch allen! Seid ihr auch so froh, dass endlich das Wochenende vor der Tür steht? Ich sage nur TGIF! Also lasst uns doch einfach ohne großes Vorgeplänkel zusammen in Richtung Wochenende durchstarten - passend dazu habe ich nämlich 1A-FeelGoodFood für euch mitgebracht. Nachdem wir uns neulich mit der Glasnudelsuppe bereits auf asiatisches Terrain begeben haben, geht die kulinarische Reise heute in die gleiche Richtung, genauer gesagt nach Thailand. Thai-Currys sind einfach das ultimative Seelenfutter, oder? Die Kombination aus Gewürzen, cremiger Kokosmilch, Hähnchenbrust und jeder Menge Lieblingsgemüse schlägt einfach alles. Jedes Mal, wenn ich ein Thai-Curry koche, frage ich mich, warum ich das nicht eigentlich viel öfter mache. Klar, man muss erstmal ziemlich viel Gemüse schnippeln. Aber wenn das erledigt ist, ist der Rest ein Kinderspiel! Toll sind auch die vielen Variationsmöglichkeiten: Hähnchen, Shrimps, Schweine- oder Rindfleisch eignen sich genauso wie Tofu, man kann aber auch genauso gut ein reines Veggie-Curry machen. Überhaupt lässt sich fast jedes Gemüse dafür verwenden. Ihr merkt schon, ich bin wirklich ein Fan von Thai-Currys ;) Hier nun also mein neuestes Rezept!



Für 4-5 Portionen:

400 g Hähnchenbrustfilet
1 EL Pflanzenöl
1 daumengroßes Stück Ingwer
2-3 EL rote Currypaste
2 Dosen Kokosmilch (normal oder fettreduziert)
250 ml Wasser
1 Broccoli
1 gelbe Paprika
1 Aubergine
1 Süßkartoffel
1,5 TL Zucker
1 TL Salz
2 TL Fischsauce
Saft von 1 Limette

Zunächst das Gemüse vorbereiten: die Süßkartoffel schälen und in Stücke schneiden, die Paprika waschen, entkernen und in Streifen schneiden. Die Aubergine waschen und in Stücke schneiden. Den Broccoli in Röschen teilen, im Sieb gründlich abspülen und abtropfen lassen. Das Gemüse in eine große Schüssel geben. Das Hähnchen ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Den Ingwer schälen und fein reiben. Das Öl in einer sehr großen Pfanne oder einem Wok erhitzen und den Ingwer hineingeben. 1-2 Minuten dünsten, bis es lecker nach Ingwer duftet. Die Hähnchenstücke dazugeben und garen, bis es fast durch ist. Dann die Currypaste hinzufügen, alles gut verrühren und weitere 2 Minuten braten. Die Kokosmilch und das Wasser dazugeben und schließlich das vorbereitete Gemüse hinzufügen. Das Curry zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und nur noch köcheln lassen. Die Fischsauce, den Limettensaft sowie Zucker und Salz einrühren. Weiter köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist (ca. 10-15 Minuten). Und schon ist das Thai-Curry fertig! Dazu Reis oder Quinoa servieren.




Ich habe übrigens mal tief in unserem Archiv gekramt und dort ein weiteres Thai-Curry Rezept von mir gefunden, anno 2012: Thai-Curry mit Hühnchen. Auch ein schönes Beispiel dafür, wie sehr wir unsere Foto-Skills in den letzten Jahren weiterentwickelt haben ;) Das Curry von damals ist der heutigen Version sogar ziemlich ähnlich, allerdings habe ich da mit grüner Currypaste gearbeitet. Auch wenn man intuitiv vermuten würde, rot sei schärfer als grün: dem ist nicht so! Die grüne Paste hat es echt in sich. Aber vielleicht mögt ihr das ja und probiert auch mal ein grünes Thai-Curry aus? Wir freuen uns jedenfalls wie immer, wenn ihr uns davon berichtet.

Also dann, ein wunderschönes Wochenende wünsch ich euch! Genießt es :)

Liebe Grüße, Isy

Kommentare:

  1. mhmm das sieht fantastisch aus!! einen schönen sonntag euch noch ihr lieben <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen lieben dank, ihr zwei <3
      wir wünschen euch auch noch einen wunderschönen sonntag!

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...