Zucchini-Gugl mit Schokostückchen

Oh je, schon das zweite Zucchinikuchen-Rezept in diesem Monat... Ich hoffe, ihr findet das nicht zu eintönig. Aber ich kann euch versprechen, dass diese Rührkuchen-Version wirklich komplett verschieden ist von den Zucchini-Brownies, die ich neulich gemacht habe. Ich musste einfach die Gelegenheit nutzen und noch ein paar weitere Zucchini-Rezepte testen, bevor die Saison zuende geht. Und diesen köstlichen Gugl wollte ich euch einfach nicht vorenthalten. Also, Vorhang auf für Zucchinikuchen Nr.2!


Neben den Schokostückchen enthält der Kuchen auch ein wenig Zimt - passend zu dem herbstlichen Wetter und vor allem superlecker! Ich mag Zimt sehr gern und verwende ihn eigentlich das ganze Jahr über, auch wenn viele ihn ja eher als Gewürz für Herbst und Winter und besonders für die Weihnachtszeit schätzen.



Der Rührkuchen wird durch die Zucchini schön saftig, sodass man ihn eigentlich einfach pur genießen kann. Natürlich könnte man ihn aber auch mit Puderzucker bestäuben oder mit dunker oder weißer Kuvertüre überziehen. Aber eigentlich ist er so, wie er ist, schon richtig lecker und braucht kein Fein-Tuning mehr ;-)














Nun zum Rezept: das habe ich auf edible perspective entdeckt, einem meiner absoluten Lieblings-Blogs. Die Autorin, Ashley McLaughlin, ist eine genial gute Fotografin und ihre Rezepte sind einfach der Wahnsinn! Das Rezept für diesen Kuchen habe ich ein wenig verändert und die angegebenen Zutatenmengen in europäische Maßeinheiten umgerechnet. Das Originalrezept findet ihr hier, ebenso wie ein ein passendes Frosting für den Kuchen. Der ist übrigens glutenfrei*, so wie alle Rezepte von Ashley.

Zutaten für 1 Guglhupf-Form:

200 g grob geriebene Zucchini
250 g Haferflockenmehl (fein gemahlene Haferflocken*)
100 g gemahlene Mandeln, hell
140 g brauner Zucker
2 TL Backpulver 
1/2 TL Salz
1 TL Zimt
120 ml Milch
4 Eier
60 g griechischer Sahnejoghurt
3 TL Honig
4 TL Vanilleextrakt
80 ml Pflanzenöl
110 g Schoko-Tröpfchen

* falls ihr euch glutenfrei ernährt, solltet ihr unbedingt zertifiziert glutenfreie Haferflocken verwenden - normale Haferflocken sind häufig durch glutenhaltige Getreide verunreinigt.
 

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die geriebene Zucchini auf 2 Lagen Küchenpapier ausbreiten und mit weiteren 2 Lagen bedecken. Leicht andrücken und bedeckt lassen, während ihr alles andere vorbereitet.

Eine Guglhupf-Form gründlich einfetten und mit Mehl bestäuben. Überschüssiges Mehl entfernen, indem ihr die Form auf den Kopf dreht. In einer großen Schüssel die gemahlenen Haferflocken, Mandeln, Zucker, Backpulver, Salz und Zimt vermischen. In einer anderen Schüssel die Eier verquirlen und Milch, Joghurt, Honig und Vanilleextrakt unterrühren. Zum Schluss das Öl hinzufügen und gründlich verrühren. Nun die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und nur solange rühren, bis sich alles gerade verbunden hat. Die geriebene Zucchini und die Schoko-Tröpfchen hinzufügen und rühren, bis alles gleichmäßig verteilt ist. Den Teig in die Form füllen und 45 bis 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen (der Kuchen sollte noch ein kleines bisschen feucht sein). Herausnehmen und in der Form 20 bis 30 Minuten abkühlen lassen. Dann vorsichtig mit einem Messer den Rand und den Innenring umfahren und den Gugl auf einen Kuchenrost stürzen. Vollständig auskühlen lassen. Genießen!



Habt einen schönen Sonntag und kommt gut in die neue Woche

Liebe Grüße, Isy

Kommentare:

  1. mhmm der seiht wirklich ganz köstlich aus!! <3
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...